August Weber Zentrale in München seid 1954

Virenschutz in der Grippesaison

Influenza, Corona & Co.

Gezielte Prävention bei Viren

Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig zu den Themen Flächendesinfektion und Wechselintervalle der Reinigungstücher zur Vermeidung von Keimverschleppung sensibilisiert. Spezielle Desinfektionsmittel kommen zum Einsatz um in Unternehmen und Konzernen den Ausfall der Mitarbeiter und die Verbreitung der Viren zu verhindern. In der betroffenen Jahreszeit von Dezember bis April ist es wichtig, schnell und präventiv zu handeln. Wir haben ein paar Informationen für Sie zusammengestellt und freuen uns wenn wir Ihnen persönlich mit weiteren Ratschlägen helfen können, die auf Ihre Unternehmensgröße zugeschnitten sind.

Die Grippe (Influenza) ist eine, durch Viren ausgelöste, hochansteckende Infektionskrankheit. Sie ist nicht mit einer Erkältung oder einem grippalen Infekt zu vergleichen. Besonders gefährlich sind die Influenza-Viren von Tipp A und B. Plötzliche Abgeschlagenheit, hohes Fieber und trockener Husten sind die ersten Anzeichen. Ein Arztbesuch ist unbedingt notwendig, zumal eine Meldepflicht besteht und eine Weiterverbreitung verhindert werden sollte.

Im Fall des neuen Corona-Virus befinden wir uns derzeit in Deutschland noch in der Phase vor einer möglichen Pandemie. Das gibt uns Zeit präventiv zu agieren. Das Risiko für die Bevölkerung in Bayern vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sowie vom Robert Koch-Institut (RKI) „derzeit als gering erachtet“.

In Deutschland haben wir bis jetzt hauptsächlich mit den Influenza A und B-Viren von Dezember bis April zu kämpfen. Die Erkrankungs-Hochphase sorgt für Personalausfälle, Schulen und Kindergärten werden geschlossen, es gibt organisatorische Engpässe, die Desinfektionsmittel werden knapp. Die Zahl öder Grippefälle wächst rasant an. Allein in Bayern sind es bis 9.2.2020 9043 Fälle. Im Vergangenen Jahr waren es in diesem Zeitraum 5642 Fälle. Im wöchentlichen Bericht des RKI sind weitere Details zusammengestellt.

In beiden Fällen raten wir an, eine zusätzliche desinfizierende Reinigung aller Oberflächen (wie z. B.: Schreibtische, Sideboards, Türen & Türgriffe und Sanitärbereich) durchzuführen. Ausserdem ist es wichtig Ihre Mitarbeiter darauf hinzuweisen bei den oben genannten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen. Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch) liegt bei 1+5 Tagen. In dieser Zeit kann man bereits einen anderen Menschen anstecken.

Da es sich um eine Tröpfcheninfektion handelt sollte man in dieser Virenzeit Körperkontakt und auch das Händeschütteln vermeiden.
Leichter gesagt als getan, man folgt der Gewohnheit und will nicht unhöflich wirken. Dann ist der nächste Schritt, regelmäßig mit Seife die Hände zu waschen, Händedesinfektionsmittel zu verwenden. Wer mit einem gestärkten Immunsystem in die Grippesaison geht ist am Besen gerüstet. Sport und gesunde Ernährung, regelmäßig Spaziergänge an der frischen Luft und dem Wetter angepasste Kleidung helfen dabei.

An Ihrem Arbeitsplatz helfen wir gerne dabei, die Viren in Zaum zu halten. Gerne beraten wir Sie auf Ihr Haus zugeschnittene Hygienemaßnahmen, um gesundheitliche und wirtschaftliche Schäden zu vermeiden. Weitere Informationen zu unseren Leistungen im Gesundheitswesen erhalten Sie auf unserer Website.

Zurück